GESCHICHTE DES KÖLNER REGATTA-VERBANDES

Der Kölner Regatta-Verband e.V. ist die gemeinnützige Dachorganisation des Rudersports im Rheinland. Er besteht aus Rudervereinen der Region zwischen Dormagen und Bad Honnef und nimmt die sportpolitische Interessenvertretung wahr. Darüber hinaus veranstaltet er Benefiz-, Nachwuchs- und Spitzensport-Regatten und fördert den Breiten- und Leistungssport. Zu internationaler Anerkennung gelangte der Kölner Regatta-Verband durch die erfolgreiche Ausrichtung von Ruder-Regatten. Das Highlight der fast 100-jährigen Verbandsgeschichte war die Ausrichtung der FISA Ruder-Weltmeisterschaften in 1998.

Der Kölner Regatta-Verband e.V. ist Mitglied des Deutschen Ruderverbandes (DRV) und des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes (NWRV).

An der Spitze des Verbandes stehen der erste Vorsitzende Jens Wiesner, die stellvertretenden Vorsitzenden Peter Becker und Gerd Brüßler, der Schatzmeister Erik Ring und der Sport-, Schüler- und Jugendwart Manuel Skorzenski.

 


Die Vorsitzenden-Historie

  • Arthur Jung (1913-1923)
  • Otto Hammelsbeck (1923-1926)
  • Dr. Carl Auer (1926-1927)
  • Otto Hammelsbeck (1927-1928)
  • Willy Liessem (1928-1937)
  • Heinz Loosen (1937-1942)
  • Theo Frank (1942-1966)
  • Matthias Herzog (1966-1977)
  • Hans-Georg Röhrig (1977-1999)
  • Lutz Rettinger (1999-2008)
  • Michael Bücken (2008-2009)
  • Kai Jan Schröder (2009-2012)
  • Jens Wiesner (seit 2012)


Veranstaltungen

  • Internationale Junioren-Regatta (seit 1985)
    jährlich
  • Junioren-Weltmeisterschaft (1987)
  • Rowing Classics Cologne (1989-2002)
  • FISA Masters Regatta (1992)
    war mit insgesamt 6.500 Nennungen aus 31 Nationen die bis dahin größte Veranstaltung im Rudersport weltweit!
  • FISA Ruder-Weltmeisterschaft Köln (1998)
    war das herausragende Ereignis des Kölner Regatta-Verbandes in seiner 85-jährigen Geschichte; erstmalige Austragung einer Weltmeisterschaft in einer olympischen Disziplin in der Stadt Köln!

Sponsoren & Förderer